You are currently browsing the category archive for the ‘Australien’ category.

Wieder eine so lange Pause, aber ich habe im Moment nicht viele Energien zu schreiben. Dabei gäbe es in meinen Kopf so viele nette Geschichten zu erzählen. Aber die Tatsache, dass ich nun ganze 6 Wochen (2/3 meiner Zeit) Daten gesammelt und gesammelt habe und immer noch keine Ergebnisse vorweisen kann, ist meiner Kreativität nicht gerade förderlich. Den Rest des Beitrags lesen »

Jetzt bin ich ganze 5 Wochen, hier in Australien, hier am Vorstadtrand von Melbourne, und doch ist noch kein einziges Wort gefallen über die Stadt selber. Und das, obwohl ich inzwischen 4 volle Tage in ihrem Zentrum verbracht habe. Ja, ich gestehe, ich drücke mich davor. Seit 2 Wochen schreibe ich über alles, außer über Melbourne selbst. Den Rest des Beitrags lesen »

So, da bin ich wieder nach einer Woche schriftlicher Abwesenheit. Die mir sehr leid tut, weil ich doch so gerne und sonst so viel mehr Australisches schreibe. Nur in der letzten Woche blieb meine Kreativität einfach auf der Strecke, die Bienen und das Land hielten mich Tag für Tag in Atem. Den Rest des Beitrags lesen »

Nach einer frustrierenden Woche mit absolut erfolglosen Bienenversuchen klingt die Woche dann doch noch gut aus. Denn: mein Schwesterchen kommt mich besuchen! Wie ihr alle wisst, ist sie im Moment in Cairns, setzt sich aber in ein oder zwei Stunden in ein Flugzeug und düsst zu mir nach Melbourne, wo wir ein GENIALES Wochenende haben werden. Den Rest des Beitrags lesen »

Es gibt eine Geschichte, die schon längst erzählt gehört. Erinnert ihr euch, dass ich mich nach meinem ersten Tag in der Gegend über die Gleichförmigkeit der Straßen beschwert habe? Wie gleichförmig diese Straßen wirklich sind, das habe ich dann Tage später festgestellt, als ich beschloss, mich auf den Weg zum Supermarkt zu machen. Den Rest des Beitrags lesen »

Australier haben ein recht eigenes Verhältnis zu Gefahr und Sicherheit. Irgendwie nachvollziehbar: als die ersten europäischen Siedler vor über 200 Jahren hier ankamen, fanden sie zwar keine gefährlichen Großraubtiere vor, aber sonst eine Menge anderer Dinge, die auf kurz oder lang ihren Tod bedeuten konnten: wenig Wasser, unglaubliche Hitze, Waldbrände, Stürme, Schlangen, Spinnen und dergleichen. Den Rest des Beitrags lesen »

Also, mein Schwesterherz ist heil und gesund. Sie hatten Glück im Unglück. Nicht einmal Sachschäden scheint es bei ihnen zu geben. Bin ich froh!

Allgemein ist das Unwetter besser als erwartet vorübergegangen: sprich keine Toten und Schwerverletzten. Die Queensländer können einem trotzdem unglaublich leid tun. Im Zentrum der Katastrophe (einem Ort namens Cadwell) sind 1/3 aller Häuser zerstört, Farmer haben ihre Ernte verloren und eine Menge Leute ihr ganzes Hab und Gut. Es heisst 90% der australischen Banananernte ist vernichtet. Stört mich als Bananenverweigerin zwar nicht so sehr, aber auf die Lebensmittelpreise hat es definitiv Auswirkungen. Der Preis für ein Kilo Bananen soll in den nächsten Wochen bis auf 15 AUD steigen, das sind um die 10 Euro. Auch die Zuckerpreise sollen steigen. Nehme an, dort oben wird Zuckerrohr angebaut.

Schon unheimlich. Überall in Australien wird für die Flutopfer der Überschwemmung vor einem Monat gesammelt. An jeder Ecke, in jedem Geschäft gibt es eine Spendenbox, von selbst gebastelt bis hochprofessionell durchorganisiert. Und während ganz Australien noch den Schock der Überschwemmung verdaut, kommt schon die nächste Verwüstung. Bitter!

Bevor sich irgendjemand unnötig Sorgen macht: Nein, der Zyklon betrifft mich nicht.

Dafür meine arme Schwester, die in Cairns festsitzt. Hat sich aber schon zusammen mit ihrem Mitbewohnern evakuiert, in ein höher gelegenes Haus und mit ner Menge Essensproviant. Ich hoffe, es geht alles gut für sie. Etwas Sorgen mach ich mir schon…

Der heiße Tag, der war wirklich heiß. Die Art von Hitze, in der selbst der Wind so aufgeladen ist mit Wärme, dass nicht mal ein Fünkchen Kühlung aufkommt. Und die Art von Hitze, in der eine Wartezeit von 2 Minuten an der Ampel  wie ein Kurztripp in die Saharah anmutet. Und die Art von Hitze, in der nach kurzer Zeit die Augen anfangen zu jucken, weil Kontaktlinsen einfach nicht gedacht sind für ausgetrocknete Augen. Aber um eben dieser Hitze zu entgehen, muss  man ihr erst einmal begegnen. Den Rest des Beitrags lesen »

Wie ihr sicher gleich entdeckt habt, habe ich der Seite ein Artenliste beigefügt. Eine eher trockene und akademische Angelegenheit. Aber das schöne ist, dass sich hinter den ganzen langen Namen die hübschesten bzw. beeindruckensten Tiere verstecken können. Und die lassen sich am besten ohne Worte und in bunten Bildern beschreiben. Den Rest des Beitrags lesen »

Kategorien

Mai 2022
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 2 anderen Followern an